Laute Anfeuerungsrufe, das wilde Klackern von Schlittschuhen auf Eis und der Zugwind von pfeilschnell vorbeiziehenden Sportlern: den Besuchern des Grefrather EisSport&EventPark wurden am vergangenen Samstag packenden und verbissene Wetkämpfe geboten. Die Eisschnelllaufjugend hatte zum diesjährigen Förderkreispokalrennen geladen, und über 100 Sportler fanden den Weg aufs Grefrather Eis. Auch wurden viele sehr starke niederländische Teams willkommen geheißen. Diese legten erwartungsgemäß die Meßlatte sehr hoch und dominierten eine Vielzahl der Wettbewerbe. Gestartet wurde über 300 und 500 Meter sowie im Staffelwettbewerb.
Besonders erfolgreich war die STG Koggenland, welche eigens für diesen Wettkampf eine Anreise von über drei Stunden zurückgelegt hatten. Sie gewannen die Teamwertung und nahmen den Theo-Pastoors-Wanderpokal für ein Jahr mit zu sich nach Hause. Auf Platz Zwei landeten die Skater aus dem limburgischen Born. Der dritte Platz ging an das heimische Team des EC Grefrath und feierte auf dem Treppchen.

Verdient wurde der dritte Platz besonders durch einige Topplatzierungen auf den Einzelstrecken: Luna Driesch und Jesko Wrobel dominierten Ihre Alterklassen deutlich, Matthias Landwehrs lief die zweitschnellste Zeit seiner Klasse. Im Staffelrennen landete die Mannschaft auf einem knappen vierten Platz.

Insgesamt  kann sich Trainer Toni Liebezeit sehr zufrieden zeigen: Trotz Verletzungspech während des Wettkampfs konnten die Grefrather deutlich zeigen, auch mit internationalen Top-Jugendteams mithalten zu können