Im Juli war es endlich wieder soweit, mit Beginn der Sommerferien machten sich zahlreiche Sportlerinnen und Sportler der Trainingsgruppen von Toni Liebezeit und Thorsten Oltmer mit ihren Familien auf den Weg zum Eistraining nach Inzell. Jedes Jahr ist das Sommereis eine willkommene Abwechslung nach den langen Wochen des eisfreien Trainings in der Sommerzeit, es wird ausgiebig genutzt um sich auf die Wintersaison vorzubereiten und das noch vorhandene oder neu angeschaffte Material zu testen. Wer die Möglichkeit hatte blieb 14 Tage und absolvierte in der Regel zwei Trainingseinheiten pro Tag, diese fanden natürlich größtenteils auf dem Eis der Max Aicher Arena statt, aber auch die Turnhalle und das Rennrad waren angesagt. Die Freizeit kam ebenfalls nicht zu kurz und wurde ausgiebig genutzt, für Touren durch den Chiemgau und das Berchtesgadener Land – dabei wurde auch der ein oder andere Gipfel erklommen – oder einfach zum Entspannen an den zahlreichen Badeseen.

Zum Abschluss nahmen sieben unserer Sportlerinnen und Sportler der AK 12 bis 16, gemeinsam mit den bayrischen Eisschnellläufern, am Projekt DELTA (Deutschland entwickelt Talente) teil, das speziell für jüngere Athleten von der IAT Leipzig (Institut für angewandte Trainingswissenschaften) entwickelt wurde. Unter der Leitung vom IAT und mit Hilfe der C-Lizenzler der DESG absolvierten sie sieben Disziplinen rund um Ausdauer, Gewandtheit und Koordination. Dabei haben alle ECG’ler sehr gut abgeschnitten und waren teilweise die Besten in den einzelnen Disziplinen.

Nun müssen alle noch die letzten Wochen bis zum Herbsttrainingslager in Inzell überstehen und dann kann die Wintersaison wieder starten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.